- 04.06.2019

Frittenbude im Landkreis Stade abgebrannt

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat es in einem Imbiss in Freiburg (Elbe) im Landkreis Stade gebrannt. Es kam zum Großeinsatz.

Um 3.50 Uhr wurde ein Anwohner auf den Brand in der Altstadt aufmerksam und verständigte die Feuerwehr. Diese arrangierte in Sorge um den historischen Stadtkern einen Großeinsatz mit Feuerwehren aus fünf verschiedenen Ortschaften. Insgesamt waren circa 130 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Feuerwehr konnte den Brandherd – ein Pizzaofen – unter Kontrolle bringen, bevor das Feuer um sich greifen konnte. Aufgrund der schweren Rauchentwicklung benötigten die Feuerwehrleute allerdings schweres Atemgerät. Verletzt wurde niemand.

Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf etwa 40.000 Euro. Die Ursache für den Brand sind bis dato nicht bekannt. Brandexperten der Polizei Stade rechnen mit ersten Ermittlungsergebnissen in den nächsten Tagen.