- 03.06.2019

Nach Bootsunfall: Vermisster tot geborgen

Erst war es eine böse Vermutung, nun traurige Gewissheit: Der leblose Mann, der Sonntagmittag vor der Halbinsel Holnis gefunden wurde, ist der vermisste 53-Jährige.

Seit Mitte April fehlte von dem Mann nach einem Bootsunfall auf der Flensburger Förde jede Spur. Nur wenig Hoffnung bestand, dass er lebendig wiedergefunden werden würde.

Nun der Gruselfund: Spaziergänger entdeckten den Leichnam zunächst im Wasser treiben, kurz darauf blieb er auf einer Sandbank stecken. Die Kripo aus Flensburg ist sich sicher: „Es handelt sich hierbei um den vermissten 53-Jährigen“, so ein Polizeisprecher.