- 20.05.2019

Illegale Autorennen in Husum

Eine junge Autoposer-Szene wird in Husum zu einem immer größeren Problem. Am späten Freitagabend (17.5) kontrollierte das Polizeiautobahnrevier Nord mit Beamten des Polizeireviers Husum und dem Zoll mehrere Autofahrer in der Dockkoogstraße. Anlass waren Beschwerden und Hinweise aus der Bevölkerung zu illegal veranstalteten Autorennen durch eine immer größer werdende Szene.

Reifenabriebspuren in der Dockkoogsstraße (Foto: Polizeidirektion Flensburg)

Offensichtklich wollen sich die jungen PS-Protze einen rechtsfreien Raum schaffen, um sich in Geschwindigkeit und Beschleunigung mit anderen zu messen und das Fahrverhalten ihrer Autos auszuprobieren. Der massive Gummiabrieb auf den Fahrbahnen bestätigte den Beamten diesen Verdacht.

Auf die verstärkte Bestreifung der Polizei in diesem Bereich schien die Szene gut vorbereitet zu sein: Während der Bestreifung verhielten sich die Autofahrer mit ihren PS-starken Fahrzeugen zurückhaltend.

An die überwiegend sehr jungen Fahrer wendete sich deshalb die Polizei daher durch eine sogenannte „Gefährderansprache“ am vergangenen Freitagabend. Die Beamten erläuterten den jungen Autofahrern den Straftatbestand eines illegal durchgeführten Autorennens im öffentlichen Verkehrsraum und wiesen zusätzlich auf die durch Raser verursachten schweren Verkehrsunfälle hin.