- 16.05.2019

Vor Bahnhof umringt: 19-Jähriger geschlagen und ausgeraubt

Am Mittwochnachmittag ist ein 19-Jähriger auf dem Vorplatz des Pinneberger Bahnhofs geschlagen und ausgeraubt worden. Die Täter erbeuteten Bargeld und flüchteten unerkannt.

Gegen 13.45 Uhr befand sich der junge Mann aus Rellingen vor dem Haupteingang des Bahnhofs beim dortigen Kiosk. In sein Smartphone vertieft, wurde er plötzlich geschlagen und fiel zu Boden. Mehrere Personen umringten ihn. Einer der jungen Männer nahm die Geldbörse des 19-Jährigen an sich, stahl hieraus Geld und lief anschließend weg.

Als der junge Mann aufstand, wurde er erneut umringt. Den Angaben des Geschädigten zufolge hätte ihn anschließend ein unbeteiligtes Pärchen angesprochen und zur Flucht aufgefordert. Daraufhin hätte er sich vom Bahnhof entfernt.

Polizeibeamten gegenüber beschrieb das Opfer den Haupttäter als im Alter von 18 bis 19 Jahren, mit einer Größe von 1,85 Metern und von normaler Statur. Er sei außerdem von „südländischer Erscheinung“ gewesen und habe einen Bart und kurze schwarze Haare getragen. Die anderen Männer sollen zwischen 16 und 24 Jahren gewesen sein.

Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können. Insbesondere das beschriebene Pärchen wird gebeten, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Hinweise unter Tel. 04101 2020.