Wasserrohrbruch in Rostock: Auto stürzt in Krater

Riesenschreck für eine Autofahrerin in Rostock: Die Frau war mit ihrem Ford Fiesta auf einer viel befahrenen Straße unterwegs, als sich urplötzlich vor ihr ein Loch auftat. Panisch wich die Fahrerin seitlich aus, um die Gefahrenstelle zu umfahren. Doch da dort bereits die gesamte Straße unterspült war, brach die Betondecke ein. Der Wagen stürzte in den Krater und versank.

Laut Polizei gelang es der Fahrerin, den Ford unverletzt zu verlassen und den Fluten zu entkommen. Der gesamte Bereich wurde abgesperrt. Da das gebrochene Rohr in unmittelbarer Nähe zu einem Bahnübergang und den Gleisen liegt, wurde auch der Bahnverkehr von Rostock in Richtung Stralsund und Rügen eingestellt, so die Polizei.

Auf der Strecke fahren auch IC- und ICE-Züge. Es bestehe die Gefahr, dass die Gleise unterspült werden könnten. Der lokale Versorger Nordwasser hat das Wasser in diesem Bereich abgestellt. Die Bewohner in den angrenzenden Stadtteilen mussten zunächst ohne Wasser auskommen.

Wasserrohrbruch in Rostock: Ein Auto versinkt im Krater
Foto: Niels Draschaft/dpa