Steinattacke auf Güterzug

Ein lauter Knall, splitterndes Glas: Unbekannte haben in Lauenbrück (Landkreis Rotenburg) einen faustgroßen Stein auf die Frontscheibe eines fahrenden Güterzuges geworfen. Dieser sei mit 90 Stundenkilometern in Richtung Hamburg gefahren, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit.

Es geschah am Dienstagabend gegen 21:05 Uhr: Der Güterzug näherte sich der Ortseinfahrt von Lauenbrück. In Höhe der Fußgängerbrücke des Benkeloher Weg knallte es. Der Stein traf die Frontscheibe des Zuges, durchschlug sie aber nicht. Die 40 und 45 Jahre alten Lokführer blieben unverletzt.

Noch ist unklar, ob der Stein von der Fußgängerbrücke oder von einer Böschung herab geworfen wurde. Die Bundespolizei sucht Zeugen. Zeugenhinweise an: Tel. (0421) 162 995

Die zersplitterte Frontscheibe des bei Lauenbrück getroffenen Güterzuges
Bild: Bundespolizei