Mit über drei Promille: Suff-Fahrer schläft im Streifenwagen ein

Am Montag hat die Polizei mehrere Verkehrskontrollen an der Ostseeküste durchgeführt – und dabei einen Fahrer mit über drei Promille aus dem Verkehr gezogen.

Von 11.30 bis 18 Uhr waren in Kappeln und Umgebung (Kreis Schleswig-Flensburg) insgesamt acht Einsatzkräfte an den Kontrollen beteiligt. Um die Mittagszeit wurden zunächst zwei stationäre Kontrollstellen eingerichtet. Nach kurzer Zeit konnten die Beamten einen Fahrer feststellen, der unter Drogeneinfluss unterwegs war. Nach positivem Drogenvortest wurde eine Blutprobe veranlasst.

Am Nachmittag erfolgten noch mobile ADM-Kontrollen (Alkohol, Drogen, Medikamente). Hier wurde in Rabel ein weiterer Fahrer unter dem Einfluss berauschender Betäubungsmittel festgestellt.

Als herausragend erwies sich jedoch die Kontrolle eines Autofahrers vor dem Ostseeresort Olpenitz. Bei ihm zeigte der Atemalkoholtest einen Wert von 3,13 Promille an! Beim Verlassen seines Wagens musste er von den Beamten gestützt werden und auf dem Weg zur Blutprobenentnahme schlief er im Streifenwagen ein.

Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt.