Im Dunkeln erspäht: Jäger versaut Graffiti-Schmierern die Tour

Zwar hat er die beiden nicht ins Visier genommen, dem Treiben zweier Graffiti-Schmierer bei Ashausen (Landkreis Harburg) hat ein Jäger (43) in der Nacht zu Dienstag trotzdem ein Ende gesetzt. Er hatte der Polizei die Sprüh-Tour an der Bahnstrecke von Lüneburg nach Hamburg gemeldet, nachdem er sie mit seinem Nachtsichtgerät beobachtet hatte.

Unverzüglich hatte der 43-Jährige den Beamten Bescheid gegeben und die wiederum eine Sperrung der Strecke rund um den Bahnhof Ashausen eingeleitet. Und der Einsatz war von Erfolg gekrönt. Ein 21- und ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Harburg wurden geschnappt, die die Vorwürfe einräumten.

Sie hatten Schriftzüge an einer Lärmschutzwand und einem Wartehäuschen angebracht. Außerdem fanden die Polizisten einen Rucksack mir roter Spraydose bei den Männern. Reumutig versuchten sie noch die Farbe zu entfernen, eine Strafanzeige erhielten sie dennoch.

Auch auf zivilrechtliche Forderungen der Bahn müssen sich die Täter gefasst machen. Insgesamt neun Züge verspäteten sich durch die eingeleitete Streckensperrung.