Einen Tag vor Gerichtstermin: Dreistes Vater-Sohn-Gespann geschnappt

Einem 47-Jährigen ist es zu verdanken, dass ein besonders dreistes Duo am Mittwoch geschnappt werden konnte. Vater (54) und Sohn (29) stehen im Verdacht versucht zu haben, in zwei Jenfelder Wohnungen einzubrechen. Der Nachbar hatte die Männer beobachtet und alarmierte die Polizei, die die mutmaßlichen Einbrecher kurz darauf stoppen konnte.

Zuvor sollen die beiden versucht haben, in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Kreuzburger Straße einzubrechen. Was sie nicht ahnten war, dass ihr Treiben von einem Bewohner des Hauses beobachtet worden war. Er konnte die beiden Männer genau beschreiben und erleichterte den Beamten so die Arbeit.

Kurz vor der Festnahme an der Verdächtigen an einer Kreuzung, hatte der Sohn noch versucht, einen Schraubendreher verschwinden zu lassen – das mutmaßliche Einbruchswerkzeug. Trotz Wurfs ins Gebüsch wurde das Hilfsmittel jedoch entdeckt. Beim Vater konnten die Polizei dann weiteres Equipment sicherstellen.

Sowohl der 54-Jährige, als auch sein Sohn waren bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Vorwürfe gegenüber der Polizei in Erscheinung getreten. Besonders dreist: Einen Tag nach ihrer mutmaßlichen Tat, am Donnerstag, hätten die beiden zu einem Gerichtsverfahren gegen sie in anderer Sache erscheinen soll.

Wie es in dieser Angelegenheit weitergeht, konnte die Polizei zunächst nicht mitteilten. Die beiden Männer wurden in Untersuchungshaft gebracht, außerdem wurden Haftbefehle gegen sie erlassen.