Messerüberfall auf Frau in Winterhude: Prozess beginnt


Knapp sechs Monate nach einem blutigen Überfall auf eine Frau in Hamburg-Winterhude beginnt am Dienstag (9.15 Uhr) ein Prozess wegen versuchten Mordes. Angeklagt ist der 42 Jahre alte Ehemann.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll der Mann am 24. November 2018 der von ihm getrennt lebenden Frau maskiert im Leinpfad aufgelauert haben. Als die damals 42-Jährige dort am frühen Morgen ihre Arbeitsstelle als Security-Mitarbeiterin verlassen habe, habe er sie zu Boden gerissen, hieß es.

Mit einem Brotmesser habe er mehrfach versucht, ihr in den Hals zu stechen. Die Frau habe sich heftig gewehrt. Dann habe er ihr so lange in den Rücken gestochen, bis die Klinge des Messers abbrach. Ein Zeuge hatte nach Polizeiangaben die Tat beobachtet und die Beamten alarmiert. Der Täter flüchtete.

Der Angeklagte wurde noch am selben Tag festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Hintergrund der Tat sollen die Trennungsabsichten der Frau gewesen sein.